to w[o]ander about photography

 

Frankfurter Kontraste

Wenn Schich­ten und Sich­ten auf­ein­an­der prallen.

Mitte Schild mit Kunst eines unbekannten Künstlers darüber

All­tags­über­ra­schun­gen

readyGo

Huch, ein Block­stöck­chen!” rief ich, als mir Ulrike Schmid (@orchestrasfan) twit­ternd den Staf­fel­stab über­reichte, den @tinowa geschnitzt hatte, den … usw. usw. usw. Nach­dem ich erst ein­mal fröh­lich die fal­schen Fra­gen beant­wor­tet habe, nun die 10 Fra­gen, die Ulrike Schmid gestellt hat:

1. Wie fin­dest du deine Blogthemen?

Es gibt die fol­gen­den Spiel­re­geln, die ich in mei­nem ers­ten Blog­post for­mu­liert habe:
” Es soll regel­mäs­sig, min­des­tens ein Mal pro Woche, gepos­tet wer­den und die Fotos sol­len in der Regel neu oder noch nicht ander­wei­tig ver­ar­bei­tet sein.” Meine Blog­t­he­men finde ich “auf der Straße” , beim “unter­wegs” sein, denn in der Regel sind es ja Fotos, die ich beim her­um­streu­nen mache. Ab und zu merke ich, dass mich ein Thema beschäf­tigt, oder ich etwas foto­spe­zi­fi­sches inten­siv recher­chiert habe. Dann teile ich die­ses Wis­sen gerne hier.

(…)