to w[o]ander about photography

ComputerOK

Rech­ner läuft wie­der! Wollt ich nur mal sagen.
So habe ich end­lich einen Vor­wand, dass vor eini­gen Tagen geschos­sene Foto einzubringen ;)

Wie immer, ein biss­chen zu spät, dafür aber herz­lich und leuch­tend: mein Blog­bei­trag zum Vier­jäh­ri­gen.
Rück­bli­ckend kann man sagen, es war ein wech­sel­haf­tes Jahr. Mal war ich sehr inten­siv mit dem pho­to­strol­len und der Foto­gra­fie beschäf­tigt und dann wie­der sehr wenig. Manch­mal, weil mich andere Dinge in Schach hiel­ten, aber auch, weil ich nach neuen Ansät­zen suchte. So war ich jetzt bei der Durch­sicht der Blog­bei­träge des letz­ten Jah­res doch über­rascht, dass mehr los war, als ich gedacht hatte. Einige Bil­der aus die­ser Zeit sind mir wei­ter­hin wichtig.

Gut gefal­len mir die neuen Ansätze, die mit der Unschärfe spielen:

Com­ing Clo­ser »
Mobile Stan­ding The­r­ewhere »
Sit­ting Therewhere »

In die­ser Rich­tung werde ich sicher­lich wei­ter machen. Aber auch die Fort­füh­rung mei­ner Reihe Frank­fur­ter Berge gefällt mir:

Frank­fur­ter Ber­ger 03 »

sowie einige typisch pho­to­strol­lende Bilder:

Optic Change »
Town Talks Archi­tec­ture »
Pink Your Day »
Snowy Self »

Die foto­gra­fi­sche Unter­stüt­zung der Pro­test­ak­tion (Samba gegen den Schlie­ßungs­blues ») gegen die Schlies­sung des Bun­kers in der Pet­ter­weil­straße, führte lei­der nicht dazu, dass dort die Pro­be­räume erhal­ten blie­ben. Immer­hin, von “Alles Blech” weiß ich, dass sie mitt­ler­weile wie­der einen guten Pro­be­raum gefun­den haben.

1000 bunte Geburtstags-Luft-und-Leucht-Schlangen allen, die hier kom­men­tiert und nach­ge­fragt haben, oder über Twit­ter und Co pho­to­strol­lend kom­mu­ni­zier­ten. Die­ses Jahr gab es sogar vom  His­to­ri­schen Museum Frank­furt einen Tweet, über den ich mich sehr gefreut habe:

Wer Lust hat, kann @histmus auch auf Twit­ter fol­gen. Für Frank­fur­ter auf jeden Fall empfehlenswert.

Wie immer freue ich mich über Anre­gun­gen, Mei­nun­gen, Aus­tausch und will mich auch im fünf­ten pho­to­strol­len­den Jahr neu­gie­rig umschauen und dabei immer mal wie­der auf den Aus­lö­ser drü­cken.
In die­sem Sinne “Happy Release” Euch allen!

 

 

Gerade sehe ich, dass vom 30.03 bis 04.04.2014 wie­der Lumi­nale in Frank­furt ist. Wie schon vor 2 Jah­ren beschrie­ben », zieht die Lumi­nale Foto­gra­fen und Foto­gra­fie­rende an, wie ein blin­ken­des Glüh­würm­chen­weib­chen seine männ­li­chen Gespie­len. Es ist ja auch zu schön, wenn mit den Lich­tern in der Dun­kel­heit, ein­zig­ar­tige Effekte erzielt wer­den und die Kamera diese dank­bar abbil­det. Ich musste in Edin­burgh an die Lumi­nale den­ken, weil ich dort auf zwei sehr unter­schied­li­che Licht­in­stal­la­tio­nen gestos­sen bin.

Der chi­ne­si­sche Künst­ler Xia Nan wurde mit sei­nen “Ter­ra­cotta War­rior Laterns” zur Begrü­ßung des neuen chi­ne­si­schen Jah­res ausgestellt:

Terracotta Warrior Laterns Title

Und auf einem sehr beleb­ten Platz in der Innen­stadt (St And­rew Square) wurde eine Licht­in­stal­la­tion von Bruce Munro auf­ge­baut. Eine Instal­la­tion, die mit­ten ins Natur­er­leb­nis­glück zielt und einen kal­ten, städ­ti­schen Abend verzaubert.

Field of Lights Title

Und so leuch­tet sie ein biss­chen vor, die Vor­freude auf die Lumi­nale, in mei­ner Nach(t)betrachtung.
Es grüßt ein blin­ken­der pho­to­strol­ler, heute  der Fami­lie der Lam­py­ri­dae zugehörig.

what a gla­mo­rous night­st­roll this was