to w[o]ander about photography

back of young man, waiting with head phones. Perfect carmouflage with wall of Konstabler Wache

Ich liebe diese Art opti­scher Über­ra­schun­gen. Direkt nach dem Upload der letz­ten Bil­der, führ­ten mich meine Wege auch schon wie­der zur Kon­sta­bler­wa­che. Ein wun­der­bar per­fek­ter All­tags­mo­ment. So muss man ange­zo­gen sein, wenn man an die­ser Stelle auf die Bahn war­tet. Unbedingt!

*den Titel “Die Stadt färbt ab” habe ich Fritsch zu ver­dan­ken (Kom­men­tare) und ver­weise bei der Gele­gen­heit gleich mal wie­der aufs hobo­kol­lek­tiv »

 

Wo[a]ndering through Kon­sta­bler­wa­che. So unter­schied­lich wie die Men­schen, die tag­täg­lich durch und um die Kon­sta­bler herum stru­deln, so unter­schied­lich sind auch diese bei­den Auf­nah­men im Stil.

 

schriftzug Peng und durch ein gitter ein Mann, wie gezielt

Im Groß­stadt­dschun­gel …
by the way … ich dachte über “das Leben in der Stadt kann gefähr­lich sein” nach und bin dann auf eine inter­es­sante Sta­tis­tik gesto­ßen, die die Frank­fur­ter Rund­schau ver­öf­fent­licht hat »

Auf ein gutes Mit­ein­an­der und aller­höchs­tens Comic-Attentate à la “Peng!”

PS: Übri­gens, die Web­seite vom Street­ar­tist “Herr Peng” fin­det sich hier »

 

PS: und so wer­den Bild­ähn­lich­kei­ten über die Bil­der­su­che bei Google hergestellt.

verblüffendes Suchmaschinenergebnis

Dop­pel­ter Schnappschuss